• Chronik

Chronik

Der heutige RMZ Trier wurde am 22.03.1966 im Verteidigungsbezirkskommando 42 (VBK42) im Rahmen einer dienstlichen Veranstaltung als "Reservistenmusikorps Trier" (damals RMK) gegründet. Durch Erlass des Bundesverteidigungsministeriums, auf Betreiben des damaligen Leiters Militärmusikdienst Oberst Lukaczy, erfolgte 1988 die Umbenennung in Reservisten-Musikzug Trier (RMZ).

Wir präsentieren:
Der älteste Reservisten-Musikzug Deutschlands

Initiatoren, Gründer und maßgeblich am Aufbau beteiligt waren damals seitens der Bundeswehr der StOffzRes Major Mayer, der FwRes HFw Retter und der Hauptbootsmann Bechtel, sowie seitens des Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. HFw a.D. Udo Kampfer. Anregungen zur Gründung des damaligen RMK kamen bereits im Oktober 1965 von verschiedenen Reservisten im Rahmen einer dienstlichen Veranstaltung. Dieses Vorhaben fand in dem damaligen Kommandeur des VBK42 Oberst Schmieden seinen größten Förderer, der seine ganze Begeisterung einbrachte. Am 12.5.1966 berichtete er dem KTV Insp Res von der satzungsgemäßen Gründung des ursprünglichen RMK Trier, das es sich zur Aufgabe gemacht habe, die Tradition der Mlitärmusik auch außerhalb der aktiven Verbände der Bundeswehr zu pflegen und der Bevölkerung nahe zu bringen. Unter der Leitung von Peter Reis und seinem Nachfolger Willi Wintrich entwickelte sich in der Folgezeit durch begeisterte Musikkameraden aus der Region Trier ein Klangkörper, der in dieser Art in der BRD einmalig war und bereits im Dezember 1966 eine Stärke von 60 Musikern aufwies. Seit seiner Gründung 1966 absolvierte der Reservisten-Musikzug Trier knapp 1000 Auftritte, 1600 Probenabende und 210 Wehrübungstage - eine stolze Bilanz.


© 2020 Reservisten-Musikzug Trier